Social Media Marketing: Das solltest du unbedingt vermeiden!

Kluge Sätze zu Social Media Marketing gibt es natürlich viele, doch als ich diesen neulich auf den Medientagen in München hörte, war ich sofort hellwach! Kaum ein Satz bringt die Hauptproblematik so gut auf den Punkt wie:

„Give them tools, not rules!“

Intuitiv wissen wir ja was passiert, wenn uns mit erhobenem Zeigefinger ein Befehl um die Ohren gehauen wird. Wir fühlen uns in die Ecke gedrängt und unserer Entscheidungsfreiheit beraubt. Genau dasselbe passiert auch, wenn man starre Regeln für Social Media Marketing festlegt und vermittelt. Menschen streuen sich dagegen und entwickeln eine ablehnende oder sogar verängstigte Haltung. Gibt man ihnen jedoch Tools an die Hand, also Werkzeuge und Anleitungen, die ihnen direkte Lösungswege ermöglichen, haben sie zwar die Freiheit „Nein“ zu sagen, sind aber weitaus weniger dazu geneigt. Der Lerneffekt ist größer und die Bereitschaft sich auf unbekanntes Terrain zu begeben wächst, denn sie wissen plötzlich, wie sie damit umzugehen haben, und wie sie tatsächlich vorankommen.

Diese Social Media Philosophie birgt aber noch einen anderen Effekt, den ich in Beratungen immer wieder versuche zu vermitteln: Es gibt keine starren Regeln, die einen bei Einhaltung zum garantierten Social Media Erfolg führen. Für jedes Produkt und jede Marke gibt es einen individuellen und kreativen Fahrplan. Diesen gefährdet allerdings ein steifes Konstrukt aus Regeln, denn innerhalb dieser, kann keiner kreativ werden, Intuitionen entwickeln oder mit reiner Neugier an Neues herantreten. Aber genau das braucht es im Social Media Marketing!

In diesem Video spreche ich über diese Social Media Philosophie und verrate dir ein bisschen mehr darüber, was dahinter steckt:

 

Wenn dir das Video gefallen hat, schau doch einfach mal auf meinem Kanal vorbei. Dort veröffentliche ich jeden Sonntag um 12 Uhr ein neues Video zum Thema Social Media!

linkedin